Auch wenn Jesus serviert, ist die MWST geschuldet

Wenn man sich sein Leben lang mit MWST beschäftigt, dann schaut man vieles durch diese Brille an. Es erstaunt deshalb sicher nicht, wenn auch banale Restaurantbelege eine andere Bedeutung bekommen.

Da es sich um einen Beleg eines spanischen Restaurants handelt, stellt sich wenigstens nicht die Frage, ob er für den Vorsteuerabzug in der Schweiz ausreicht. Bei fehlendem Mehrwertsteuersatz / -betrag wäre diese Frage in der Schweiz durchaus berechtigt.

Dieser Beitrag wurde unter etwas weniger ernst, International VAT, VAT consulting abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s